Butter einfrieren und auftauen: So gelingt es

Butter einfrieren ergibt Sinn, wenn Du zu viel gekauft hast oder Du nur kleine Mengen benötigst. Denn: Im Kühlschrank sind Streichfette lediglich ein paar Wochen haltbar. Durch den Frost in der Tiefkühltruhe bleiben sie mehrere Monate genießbar, ohne dass sich Geschmack und Konsistenz ändern. Lies hier, wie Du die Butter einfrierst und richtig auftaust.

Die richtige Lagerung der Butter

Bei Zimmertemperatur ist Butter nicht lange haltbar. Daher empfiehlt es sich, diese im Butterfach des Kühlschranks aufzubewahren. Verwendest Du dazu eine Butterdose, verhinderst Du, dass das Streichfett die Gerüche anderer Lebensmittel annimmt. Beim Entnehmen ist es wichtig, dass Du mit sauberem Besteck arbeitest, dadurch bleibt das Produkt länger frisch.

Butter erhältst Du in Stücken zu 250 Gramm. Das ist für den einmaligen Gebrauch beim Kochen oder Backen oft zu viel. Singlehaushalte benötigen kleine Mengen, sodass das Produkt schnell verdirbt. Um die Lebensmittel länger haltbar zu machen, empfiehlt es sich, die Butter einzufrieren und bei Bedarf wieder aufzutauen.

Welche Vorteile hat das Einfrieren der Butter?

Das Lagern der Butter in der Tiefkühltruhe birgt Vorteile:

  • längere Haltbarkeit (bis zu 9 Monate)
  • Portionierung und Lagerung in kleineren Mengen
  • Lagerung größerer Mengen auf Vorrat (zum Beispiel bei aktuellen Angeboten im Discounter)

Butter einfrieren: originalverpackt oder portioniert?

Du hast mehrere Möglichkeiten, Butter haltbar zu machen. Am einfachsten frostest Du das 250-Gramm-Stück in der Originalverpackung ein. Wichtig ist eine unversehrte Verpackung.

Zum Einfrieren der Butter im Stück verwendest Du einen Gefrierbehälter aus Glas oder legst es in einen Gefrierbeutel , den Du im Anschluss dicht verschließt. Beschrifte den Beutel oder den Behälter mit dem Einfrierdatum und der enthaltenen Menge. So weißt Du genau, wie lange das Milcherzeugnis noch haltbar ist.

Um einzelne Portionen der Butter einzufrieren oder ein angebrochenes Stück länger haltbar zu machen, nimmst Du ein geeignetes Gefäß her, alternativ eine luftdicht versiegelte Gefriertüte. Beschrifte die Verpackung mit dem aktuellen Datum und notiere zusätzlich die enthaltene Menge. Benötigst Du das Streichfett zu einem späteren Zeitpunkt, entnimmst Du nur so viel, wie Du brauchst.

Tipp: Bei der Grillparty bleiben oft kleine Mengen an Kräuter- und Knoblauchbutter übrig. Frierst Du diese ein, sind die Butterstücke bis zu 6 Monate haltbar.

Butter einfrieren: Wie lange hält sich das Streichfett im Tiefkühlfach?

Wie lange die Butter im Tiefkühlschrank hält, hängt von der Lagertemperatur ab. Empfehlenswert sind mindestens -18 Grad (3 Sterne). Durch das Einfrieren gelingt es, deren Haltbarkeit zu verdreifachen.

Im Gefrierfach hält das Streichfett bis zu neun Monate, ohne an Geschmack zu verlieren. Bei gesalzenen Varianten erhöht sich die Haltbarkeitsdauer auf nahezu 12 Monate. Lagerst Du die Produkte zu lange im Froster, besteht die Gefahr, dass diese verderben.

Daran erkennst Du, ob die Butter schlecht ist:

  • saurer Geschmack
  • dunkelgelbe Farbe
  • ranziger Geruch

Bakterien, Licht und Sauerstoff führen dazu, dass sich beim Zersetzungsprozess gesundheitsschädliche Abbauprodukte entwickeln. Die Folge nach dem Verzehr: Verdauungsprobleme.

Butter nach dem Einfrieren auftauen

Um die Butter nach dem Einfrieren aufzutauen, legst Du diese in den Kühlschrank. Der Prozess dauert zwei bis drei Stunden. Nach dem Auftauen ist es ratsam, das Streichfett aus Milch gekühlt zu lagern und in wenigen Tagen zu verbrauchen.

Zum sofortigen Verbrauch taust Du diese bei Zimmertemperatur auf oder erwärmst sie in mehreren 10-Sekunden-Intervallen in der Mikrowelle. Verbrauche das aufgetaute Stück komplett und lege es nicht zurück in den (Tief)-Kühlschrank. Durch die unterbrochene Kühlkette verschlechtern sich Qualität und Geschmack des Erzeugnisses. Zudem begünstigt der Prozess, dass sich Keime ausbreiten.

Tipp: Benötigst Du die Butter zum Kochen, fügst Du kleine Mengen direkt hinzu. Die Hitze übernimmt das Auftauen.

Mehr zum Thema

Ratgeber

Magazin

Bildquellen: Titelbild © depositphotos.com | Produktbilder © Amazon-API

Letzte Aktualisierung der Preise am 23.04.2024 um 12:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API