Messing reinigen – so einfach gehts!

In vielen Haushalten befinden sich Gegenstände und Dekorationsartikel aus Messing, die im Laufe der Zeit anlaufen. Du solltest das Messing reinigen, um es wieder zum Glänzen zu bringen. Die Legierung, in der Metalle wie Zink und Kupfer miteinander verschmelzen, läuft beim Kontakt mit der Luft erneut an. Mehrere Hausmittel helfen Dir, Türbeschläge, Lampenfassungen, Schmuckkästchen oder Modeschmuck regelmäßig von der unerwünschten Patina zu befreien. (Letzte Aktualisierung: 03/2024)

Gute Planung als erster Schritt zur Reinigung

Bevor Du damit beginnst, Dein Messing zu reinigen, stellst Du Dir folgende Fragen:

  • Besitzt der zu reinigende Gegenstand eine matte oder glänzende Messingoberfläche?
  • Besteht der Gegenstand komplett aus Messing oder handelt es sich um eine Oberflächenbeschichtung?
  • Welche Art der Verschmutzung macht es notwendig, das Messing zu reinigen?

Indem Du diese drei Punkte überprüfst, grenzt Du die Wahl der Reinigungsmethode ein. Dadurch vermeidest Du unzureichende Putzergebnisse oder Materialschäden durch zu harsches Vorgehen.

Staub von Messing entfernen

Auf glänzenden Messinggegenständen hinterlässt sich ansammelnder Staub eine matte Schicht, die sich negativ auf die Optik auswirkt. Um das Messing zu reinigen, benötigst Du ein trockenes, sauberes Tuch. Eine gute Wahl ist ein antistatisches und imprägniertes Staubtuch.

Mit ihm wischst Du den Messinggegenstand von allen Seiten gründlich ab. Bleiben hartnäckige Verschmutzungen zurück, entfernst Du diese mit einem angefeuchteten Küchenhandtuch.

Messing reinigen und Grünspan entfernen

Reagiert der im Messing enthaltene Kupfer mit der Essigsäure in der Umgebungsluft, bildet sich Grünspan. Dieser verleiht Messinggegenständen eine hellgrüne bis gräuliche Beschichtung.

Empfindest Du diese als störend, brauchst Du säurehaltige Mittel, um das Messing zu reinigen. Empfehlenswerte Hausmittel sind Essig oder Zitronensäure. Träufele einen Spritzer Zitronensaft auf ein weiches Stofftuch und wische damit über die Oberfläche aus Messing.

Alternativ nutzt Du eine Zitronenhälfte als Putzschwamm. Gibst Du Salzkörner auf die Oberfläche der aufgeschnittenen Zitrone, wirken sie leicht abrasiv.

Nach dem Reinigen von Messing spülst Du es mit warmem Wasser ab. Danach trocknest Du es mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab.

Besteht der Gegenstand aus einem anderen Material und lediglich die oberste Schicht ist aus Messing? In dem Fall verzichtest Du auf säurehaltige Mittel. Diese führen dazu, dass Du die Beschichtung abträgst.

Leicht verschmutztes Messing reinigen

Gegen oberflächliche Verschmutzungen hilft Dir eine Putzpaste. Um Messing zu reinigen, rührst Du sie an, indem Du Essig, Salz und Mehl zu gleichen Teilen mischst. Trage die Paste gleichmäßig auf den Messinggegenstand auf. Nach einer Einwirkzeit von mindestens 30 Minuten wischst Du sie mit einem weichen Tuch ab.

Angelaufenes Messing putzen

Um die Patina auf Messing zu entfernen, legst Du den Messinggegenstand in ein heißes Essigbad. Für dieses brauchst Du einen Liter Wasser und 0,2 Liter Haushaltsessig. Alternativ nutzt Du 0,1 Liter Essigessenz.

Für Messingtürklinken oder große Gegenstände benötigst Du eine Alternative zum Tauchbad. Um das Messing zu reinigen, verteilst Du Ketchup darauf. Dieser enthält ebenfalls Essig. Der enthaltene Zucker dient als Putzkörper.

Der Ketchup wirkt mindestens eine Stunde ein. Anschließend entfernst Du ihn mit einem feuchten Tuch und trocknest die Messingoberfläche ab.

Messing von Fettspuren befreien

Fettflecken sammeln sich in der Küche vorwiegend auf Gegenständen an, die aus Messing bestehen. Gegen diese hilft eine warme Seifenlauge. Fülle warmes Wasser ins Spülbecken oder einen Eimer. Dazu gibst Du zwei bis drei Spritzer Spülmittel.

Um Messing zu reinigen, tauche einen unbenutzten Küchenschwamm in das Seifenwasser und fahre mit ihm vorsichtig über das Messing. Anschließend trocknest Du dieses ab.

Stark verschmutztes Messing reinigen

Starken Verschmutzungen auf einer Oberfläche aus Messing rückst Du mit Zahnpasta zu Leibe. Die enthaltenen Putzkörner wirken abrasiv und helfen Dir, hartnäckigen Schmutz zu entfernen.

Dafür trägst Du die Zahnpasta gleichmäßig auf dem Material auf. Nutze ein fusselfreies Tuch oder eine alte Zahnbürste.

Die Paste zum Messingreinigen wirkt eine Stunde ein. Im Anschluss spülst Du sie mit warmem Wasser ab oder beseitigst sie mit einem feuchten Tuch. Vergiss nicht, den Messinggegenstand im Nachhinein abzutrocknen.

Aufgrund des abrasiven Effekts der Zahnputzkörner eignet sich die Methode nicht für Gegenstände, die nur eine Messingbeschichtung besitzen.

Mehr zum Thema

Ratgeber

Putzen & Waschen

Bildquellen: Titelbild © depositphotos.com | Produktbilder © Amazon-API

Letzte Aktualisierung der Preise am 5.03.2024 um 02:56 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API