Verbraucherhinweis: Auf unserer Website befinden sich Affiliate-/Werbelinks, welche durch einen Stern *, einen Einkaufswagen 🛒 oder das Amazon Symbol gekennzeichnet sind. Wenn du über unseren Link etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision – ohne zusätzliche Kosten für dich.

Schnittlauch trocknen: So einfach geht´s

Durch das Trocknen können sowohl Schnittlauch als auch andere Kräuter länger haltbar gemacht werden. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, wie du deinen Schnittlauch auf einfache Art und Weise trocknen kannst.

Schnittlauch im Backofen trocknen

Das Trocknen von Schnittlauch im Backofen ist die schnellste, wenn auch nicht energieeffizienteste Variante. Um sicherzugehen, dass sich während des Trocknens kein Schimmel bildet, ist es die beste Wahl.

1. Backofen vorheizen: Die Temperatur sollte zum Trocknen nicht über 85 °C liegen, am besten sogar noch ein wenig darunter.

2. Schnittlauch säubern: Dein erster Schritt sollte sein, verwelkte oder beschädigte Halme auszusortieren. Im Anschluss kannst du den Schnittlauch unter fließendem, kalten Wasser vorsichtig abspülen.

3. Halme Trocknen: Mithilfe eines sauberen Küchentuchs tupft die Halme vorsichtig trocken. Drücke nicht zu stark, um ein Quetschen zu verhindern.

4. Schnittlauch Schneiden: Der Schnittlauch sollte mit einem scharfen Küchenmesser  in kleine Stücke von etwa einem Zentimeter Größe geschnitten werden.

5. Vorbereiten: Nachdem der Ofen seine Temperatur erreicht hat, verteile die geschnittenen Stücke auf einem Stück Backpapier oder einer wiederverwendbaren Dauerbackfolie.

6. Im Ofen trocknen: Schiebe das Backblech in den Ofen, uns lasse den Schnittlauch dort rund ein bis zwei Stunden trocknen. Es empfiehlt sich zwischendurch eine Sichtkontrolle durchzuführen, damit das Kraut nicht verbrennt.

[the_ad id="5220"]

Schnittlauch durch Aufhängen trocknen

Die mit Abstand sicherste und umweltfreundlichste Methode zum Schnittlauch trocknen ist das Aufhängen. Im Gegensatz zur Backofen-Variante dauert es jedoch deutlich länger, spart allerdings Energie ein.

1. Schnittlauch säubern: Wie auch bei der ersten Variante sollte der Schnittlauch ordentlich gewaschen werden. Stiele, verwelkte oder verdorrte Teile sollten dabei aussortiert werden. Am besten das Kraut unter kaltem, fließendem Wasser abspülen.

2. Vorbereitung: Einzelne Halme werden nun zu lockeren Bündeln zusammengefasst und mit Küchengarn vorsichtig zusammengebunden. Achte darauf, dass die Bündel nicht zu dick werden.

3. Schnittlauch aufhängen: Zum idealen Trocknen benötigst du Papiertüten  , an welche du in den Seiten kleine Schlitze schneidest. Damit kann die Luft zum Trocknen besser zirkulieren und an das Kraut kommen. Die Tütenöffnung drückst du vorsichtig um das Ende des Schnittlauch-Bündels und bindest es mit Küchengarn zusammen.

4. Trocknen: Die Tüten hängst du idealerweise in einem trockenen und kühlen Raum auf. Nach rund ein bis zwei Wochen sollte der Schnittlauch getrocknet sein. Wenn er sich brüchig anfühlt, ist er fertig. Um sicher zu gehen, sollte er alle paar Tage auf Schimmel kontrolliert werden.

5. Aufbewahren: Der getrocknete Schnittlauch kann einfach per Hand zerbröselt werden, eine Alternative stellt das Hacken dar. Bewahre ihn anschließend in einem luftdichtem Gefäß   verpackt an einen dunklen Ort auf.

Mehr zum Thema

Ratgeber

Küche & Co.

 Produktbilder © Amazon-API

Letzte Aktualisierung der Preise am 28.11.2022 um 18:57 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Haushalts-Blog
Logo
Cookie Consent mit Real Cookie Banner