Grasmilben: die unsichtbaren Schädlinge

Grasmilben sind klein, unsichtbar und doch können sie ein großes Problem darstellen. Sie beißen nicht nur, sondern übertragen auch Krankheiten. In diesem Artikel findest du heraus, ob es sich um Grasmilben handelt und wie du dich am besten vor ihnen schützt.

Wie findet man heraus, ob es sich um Grasmilben handelt?

Ein erster Hinweis auf die Anwesenheit von Grasmilben (Neotrombicula autumnalis) ist, wenn Ihr Rasen einen gelblich-bräunlichen Stich bekommt. In schweren Fällen kann das Gras ganz braun werden und absterben. Auch kleine, weiße Flecken auf den Blättern deuten auf ein Grasmilbenproblem hin.

Um sicherzustellen, dass es sich wirklich um Grasmilben handelt, sollten Sie einen Rasenpflegeprofi kontaktieren. Dieser kann die Schädlinge unter einem Mikroskop identifizieren und Ihnen mitteilen, ob Sie mit einem Befall zu tun haben.

Was kann man gegen Grasmilben unternehmen und wie wird man sie wieder los?

Grasmilben sind kleine, saugende Schädlinge, die Pflanzen angreifen und ihnen schaden können. Wenn Sie in Ihrem Garten Grasmilben bemerken, ist es wichtig, sie so schnell wie möglich loszuwerden. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um Grasmilben zu bekämpfen und zu verhindern, dass sie zurückkehren.

Eine der besten Möglichkeiten sie loszuwerden, ist das Besprühen der betroffenen Pflanzen mit einem insektiziden Sprühmittel. Es gibt verschiedene Arten von Sprays, die Sie verwenden können, um sie abzutöten. Suchen Sie im Handel nach einem Mittel, das speziell für den Kampf gegen Grasmilben entwickelt wurde. Achten Sie darauf, die Pflanzen vollständig zu besprühen und auch die Blattunterseiten zu erreichen. Sprühen Sie die Pflanze mehrmals wöchentlich, bis keine neuen Milben mehr auftreten.

Eine weitere Möglichkeit sie loszuwerden, ist das Absaugen der Schädlinge mit einem Staubsauger oder einer anderen Art von Sauger. Dies ist eine mühsame Aufgabe, aber es kann sehr effektiv sein. Saugen Sie die betroffenen Pflanzen mehrmals wöchentlich ab, bis keine neuen Milben mehr auftreten.

Wenn Sie in Ihrem Garten welche bemerken, ist es auch wichtig, die betroffenen Pflanzen sofort zu entfernen und zu vernichten. Dies wird verhindern, dass die Milben auf andere Pflanzen überspringen und diese befallen. Achten Sie darauf, alle Teile der Pflanze zu entfernen – Blätter, Stängel und Wurzeln.

Wie kann man sich vor Grasmilben schützen?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich vor Grasmilben zu schützen. Zunächst einmal sollten Sie versuchen, Ihren Garten so sauber wie möglich zu halten. Wenn Sie tote Blätter und andere Abfallmaterialien entfernen, werden Sie auch einige der Milbenpopulationen beseitigen. Außerdem können Sie versuchen, die Luftfeuchtigkeit in Ihrem Garten zu regulieren. Sie bevorzugen feuchte Umgebungen, also versuchen Sie, den Boden trockener zu halten.

Ein weiterer wichtiger Schritt ist es, die Pflanzen zu identifizieren, die am anfälligsten für Grasmilben sind. Diese Pflanzen sollten besonders behandelt werden. Es gibt verschiedene Sprays und Pulver, die Sie auf die Pflanzen auftragen können, um sie vor den Milben zu schützen. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie nur Produkte verwenden, die für die betroffenen Pflanzen geeignet sind. Sprays und Pulver können sonst die Pflanzen beschädigen.

Wenn Sie bereits infizierte Pflanzen haben, sollten Sie diese so schnell wie möglich entfernen. Die Milben können sich sehr schnell ausbreiten und auch andere Pflanzen befallen. Wenn möglich, sollten die betroffenen Pflanzen in einem geschlossenen Behälter entsorgt werden, damit die Milben nicht auf andere Pflanzen übertragen werden.

Wie behandelt man Bisse von Grasmilben?

Wenn Sie jemals von ihnen gebissen worden sind, wissen Sie, dass diese kleinen Viecher unglaublich unangenehm sein können. Die Bisse sind nicht nur juckend und schmerzhaft, sie können auch zu Entzündungen und Blasen führen. Wenn Sie also gebissen werden, ist es wichtig, die Bisse richtig zu behandeln.

Der erste Schritt ist, die betroffenen Hautstellen so schnell wie möglich zu waschen. Dies hilft dabei, die Reizung der Haut zu reduzieren und weitere Bisse zu vermeiden. Verwenden Sie dafür lauwarmes Wasser und ein mildes Reinigungsmittel. Achten Sie darauf, die Hautstellen gründlich abzuspülen, um alle Rückstände des Reinigungsmittels zu entfernen.

Anschließend sollten Sie eine kühlende Salbe oder Creme auf die betroffenen Stellen auftragen. Dies hilft dabei, den Juckreiz zu lindern und die Hautentzündung zu reduzieren. Suchen Sie dafür eine Salbe oder Creme mit einem kühlenden Effekt, da dies am besten geeignet ist, um die Symptome der Grasmilbenbisse zu lindern.

In schweren Fällen kann es notwendig sein, ein Antihistaminikum einzunehmen. Dies sollte jedoch nur in Absprache mit Ihrem Arzt erfolgen, da Antihistaminika Nebenwirkungen haben können.

Wenn Sie regelmäßig gebissen werden, sollten Sie in Erwägung ziehen, Ihren Garten umzugestalten. Versuchen Sie, die Grasflächen möglichst klein zu halten und vor allem an Orten anzulegen, an denen Sie nicht viel Zeit verbringen.

Sind Grasmilben auch für Tiere gefährlich?

Grasmilben befallen nicht nur Pflanzen, sondern auch Tiere. Auf den ersten Blick sind die kleinen Schädlinge kaum zu sehen, aber sie verursachen großen Schaden. Die Tiere leiden unter Juckreiz und Haarausfall, da die Milben ihr Fell und ihre Haut angreifen. Der Befall kann sich auch auf die inneren Organe ausbreiten und zu schweren Gesundheitsschäden führen. Grasmilben sind für Tiere sehr unangenehm und gefährlich.

Mehr zum Thema

Wohnen & Leben

Ratgeber

Bildquellen: Titelbild © depositphotos.com | Produktbilder © Amazon-API

Haushalts-Blog
Logo
Cookie Consent mit Real Cookie Banner
Shopping cart